Überblick

Wohngeld ist ein Zuschuss zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Diese Sozialleistung wird grundsätzlich nur auf Antrag gewährt. Rechtsanspruch auf Wohngeld besteht, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

In erster Linie ist ein Wohngeldanspruch von der Höhe des Gesamteinkommens aller Haushaltsmitglieder abhängig. Weiterer Faktor ist die Gesamtmiete bzw. die Hausbelastung. Daher muss man beim Antrag auf Wohngeld/Lastenzuschuss, sämtliche Einnahmen in Geld oder Geldeswert (auch Unterstützungen durch Eltern, Freunde und Verwandte, Minijobs) und Zinserträge angeben. Der Antragsteller ist verpflichtet, die wirtschaftlichen Verhältnisse aller Haushaltsmitglieder offenzulegen.

Nicht wohngeldberechtigt sind Personen, die eine andere Sozialleistung beziehen, in denen auch Kosten der Unterkunft enthalten sind. Das sind insbesondere Empfänger von

  • Sozialleistungen nach dem SGB II,
  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII,
  • Grundsicherung nach dem SGB XII.

Details

Voraussetzungen

Wohngeld gibt es für

  • Mieterinnen und Mieter von selbst genutztem Wohnraum (Mietzuschuss),
  • Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung.

Ablauf

Wohngeld wird vom Beginn des Monats an gewährt, in dem der Antrag bei der Wohngeldstelle eingegangen ist.

Erforderliche Unterlagen

Die notwendigen Antragsformulare erhalten Sie

Ob und in welcher Höhe Wohngeld gewährt wird, hängt ab von

  • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
  • dem Gesamteinkommen und
  • der Höhe der zu berücksichtigenden Miete/Belastung für den Wohnraum.

Gebühren

Keine

Ansprechpartner nach Nachname

Buchstabe A und L–Z: Frau Rosbach-Kirmse
Buchstabe B–K: Frau Wirtz

Ansprechpartner

Gerda Rosbach-Kirmse
Wohngeld
Telefon: 02222 945-107
E-Mail
Rita Wirtz
Wohngeld
Telefon: 02222 945-108
E-Mail

Ähnliche Anliegen